Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mit „Brush, Story, Sleep“ wird abendliches Zähneputzen für Kinder zur Routine

Veröffentlicht am 19.03.2020

Wer das Zähneputzen mit einer lustigen Gute-Nacht-Geschichte verbindet, etabliert eine gesunde Gewohnheit. (Foto: Signal/Unilever)Wer das Zähneputzen mit einer lustigen Gute-Nacht-Geschichte verbindet, etabliert eine gesunde Gewohnheit. (Foto: Signal/Unilever)

 Signal startet globale Kampagne zum Oral Health Day 2020

Das abendliche Zähneputzen wird von Kindern oft vernachlässigt: Das zeigt eine internationale Studie von Signal (Unilever) mit 5.000 Kindern und Eltern. Deshalb lanciert Signal zum Welttag der Mundgesundheit (World Oral Health Day) am 20.März 2020 eine neue globale Kampagne mit dem Ziel, das abendliche Zähneputzen zur Routine zu machen.

Ein Drittel der Kinder weltweit putzt sich nicht zweimal täglich Zähne, so eine globale Studie[1], die Signal zum Welttag der Mundgesundheit beauftragt hat. Dabei wurden 5.000 Eltern und Kinder aus acht Ländern zu ihrem Zahnputzverhalten befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass 30 Prozent der Kinder nicht zweimal täglich Zähne putzen und eines von vier Kindern das abendliche Zähneputzen vernachlässigt. Die Folge: Schlechte Mundgesundheit und ein gesteigertes Risiko für Karies.

Obwohl laut Deutscher Mundgesundheitsstudie (DMS V)[2] die Kariesprävalenz bei Kindern deutlich zurückgeht, sind Kinder aus Familien niedriger Statusgruppen oft überproportional stark betroffen: Sie sind sich der allgemeinen Zahnpflege-Empfehlungen weniger bewusst und putzen seltener die Zähne als Kinder sozial besser gestellter Familien. 

Gewohnheitssache: Kinder zeigen Defizite im Zahnputzverhalten 

 Auch die „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“ („KiGGS“)[3] sowie die Folgeerhebung („KiGGS Welle 2“)[4] bestätigen bei 22,3 Prozent der Kinder und Jugendlichen eine mangelnde Zahnputzhäufigkeit.4

30 Prozent der Eltern geben auf Nachfrage an, dass ihre Kinder manchmal ohne Putzen zu Bett gehen. Ein Fünftel erlaubt den Kindern sogar, das Zähneputzen als Belohnung ausfallen zu lassen.

Da Mundhygiene-Gewohnheiten erlernt werden, sollten Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Gerade das Putzen am Abend ist wichtig für die Mundpflege. Im Schlaf wird weniger Speichel gebildet, so dass sich Keime und Bakterien besonders gut vermehren können. Deshalb kann Putzen am Morgen und am Abend, Karies im Vergleich zum einmaligen Putzen um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Brush, Story, Sleep“: Mit Gute-Nacht-Geschichten gesunde Zahnputz-Gewohnheiten etablieren 

 Signal arbeitet bereits seit 2005 mit der World Dental Federation (FDI) zusammen, um auf die Thematik Mundgesundheit aufmerksam zu machen und diese zu fördern. Nun hat die Marke zusammen mit Zahnmedizinern die größte globale Förderkampagne für Mundgesundheit „Brush, Story, Sleep“ entwickelt, die am Donnerstag, den 19. März 2020 startet. 

Fehlende Routine gilt als Hauptgrund, das abendliche Zähneputzen zu unterlassen. Deshalb will die Initiative „Brush, Story, Sleep“ das Putzen so normal wie die Gute-Nacht-Geschichte gestalten, indem sie beides verbindet. Bei „Brush, Story, Sleep“ kombinieren Eltern und Kinder 21 Abende lang die Gute-Nacht-Geschichte mit dem Zähneputzen, um so gesunde Putzgewohnheiten zu etablieren. 

Mehr Lust aufs Putzen: Lustige Geschichten und Putzplan zum Herunterladen

Mariano Sampietro, globaler Vizepräsident für Mundpflege bei Unilever: „Seit 25 Jahren ist es unsere Mission, die Mundgesundheit über Schulprogramme zu verbessern. Dieses Jahr unterstützen uns Verhaltensforscher, um langfristige Veränderungen zu fördern. „Brush, Story, Sleep“ soll das Zähneputzen zur positiven Angelegenheit und zur allabendlichen Routine machen.“

Die Geschichten von Putz und Polly sind hilfreiche Tools für das abendliche Putzen. Dabei erzählen die lustigen Geschichten zu Putz und Polly von einem Mutter-Tochter-Gespann, das in eine magische Welt gelangt. Um nach Hause zurückzufinden, müssen sie regelmäßige Zahnputz-Aufgaben meistern.  

Prof. Tim Newton, Professor für Psychologie im Anwendungsbereich Zahnmedizin am King's College London: „Für viele Kinder ist das Zähneputzen am Abend lästig oder sie vergessen es. Indem wir es mit lustigen Geschichten verbinden, helfen wir, die Hürde zu überwinden und etablieren Zahnpflege als gesunde Routine.“

Unter www.signal-zahnpflege.de lassen sich die Videos von „Putz und Polly“ einsehen, ein „Meine Freundin Conni“-Zahnputzplan sowie eine „Meine Freundin Conni“-Zahnputzbroschüre herunterzuladen.

 

Über Professor Tim Newton

Professor Tim Newton bekleidet Ehrenpositionen beim National Health Service (NHS) und dem Office of the Chief Dental Officer. Er ist Gründungsmitglied des King's Dental Institute Health Psychology Service und widmet die Hälfte seiner Wochenarbeitszeit klinischen Verpflichtungen. Sein Interesse gilt der Unterstützung von Dentalphobikern und Personen, die sich komplizierten Dentaleingriffen unterziehen müssen, mit verhaltensverändernden Interventionen.



[1] Die Studie wurde 2019 unter Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren und deren Eltern in acht Ländern durchgeführt: Chile, Ägypten, Frankreich, Italien, Indonesien, Vereinigte Staaten, Ghana und Vietnam.

[2] Fünfte Deutsche Mundgesundheitstudie (DMS V, 2016), Deutscher Zahnärzte Verlag DÄV GmbH, Köln

[3] KiGGS-Basiserhebung (2003–2006)

[4] KiGGS Welle 2 (2014–2017)